Kopfzeile
Kontaktinformationen
Hand hält Reagenzglas mit Aufschrift Coronavirus.

Coronavirus - Informationen und Ansprechpartner für Unternehmen

Auf der vom Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen erstellten Informationsseite zum Coronavirus sind aktuelle Informationen sowie Ansprechpartner aufgelistet zu den Unterstützungsmöglichkeiten für betroffene Unternehmen: www.wirtschaft.nrw/corona

Maßnahmen zur Unterstützung von betroffenen Unternehmen, Gründenden und Selbstständigen

NRW-Soforthilfe für Unternehmen und Gründende

Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hatte der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hatte das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weitergereicht und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Gründenden sowie der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erweitert. Anträge für die NRW-Soforthilfe 2020 konnten vom 27. März 2020 bis zum 31. Mai 2020 gestellt werden.

Überbrückungshilfe I

Die 1. Phase der Überbrückungshilfe war ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm mit einer Laufzeit von drei Monaten (Juni bis August 2020), das half, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Das Programm wurde für Solo-Selbstständige, Freiberufler und im Unternehmen tätige Inhaber von Einzelunternehmen und Personengesellschaften mit höchstens 50 Mitarbeitern in Nordrhein-Westfalen mit der NRW Überbrückungshilfe Plus ergänzt.

Überbrückungshilfe II

Um durch die Pandemie stark betroffene kleine und mittlere Unternehmen weiter zu unterstützen, haben Bund und Land Nordrhein-Westfalen die Überbrückungshilfe verlängert. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit entweder einem Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten oder einem Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum (bisher Umsatzeinbruch von 60 Prozent in April und Mai 2020).

Kleine und mittelständische Unternehmen in einer Notlage erhalten für die Monate September bis Dezember Zuschüsse, mit denen sie Umsatzausfälle ausgleichen und betriebliche Fixkosten decken können.

Überbrückungshilfe III

Die Überbrückungshilfe wird verbessert und durch eine 3. Phase bis ins Jahr 2021 hinein verlängert. Der monatliche Maximalbetrag für alle Unternehmen wurde auf 200.000 Euro pro Monat und für direkt oder indirekt von staatlichen Schließungen betroffene Unternehmen deutlich auf 500.000 Euro pro Monat erhöht. Außerdem wurde der Kreis der Antragsberechtigten ausgedehnt. Die Überbrückungshilfe wird für den Förderzeitraum Januar 2021 bis Juni 2021 gewährt. Antragsberechtigt werden Unternehmen mit Umsatzeinbrüchen zwischen April und Dezember 2020 sein. Zusätzlich werden Unternehmen, die im November und Dezember direkt oder indirekt von den geltenden Schließungsanordnungen betroffen sind, Überbrückungshilfe III beantragen können. Für Soloselbstständige wird es voraussichtlich mit der so genannten Neustarthilfe eine zusätzliche Unterstützung geben.

Wir informieren Dich hier, sobald die Antragstellung möglich ist.

Außerordentliche Wirtschaftshilfe – Novemberhilfe / Dezemberhilfe

Die Bundesregierung bietet mit einer „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“ Unterstützung für Unternehmen und Solo-Selbstständige, die von Schließungen aufgrund des Beschlusses des Bundes und der Länder vom 28.10.2020 betroffen sind. Seit dem 25. November ist die Antragstellung für die dringend benötigten Zuschüsse möglich. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent des jeweiligen durchschnittlichen Umsatzes im November sowie im Dezember 2019, tageweise anteilig für die Dauer der Corona-bedingten Schließungen.

Sonderprogramm Umweltwirtschaft

Das Sonderprogramm Umweltwirtschaft ist eine Initiative des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Es richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen der Umweltwirtschaft, die durch die Corona-Pandemie in besonderem Maße betroffen sind. Das Land NRW ergänzt damit die Soforthilfen des Bundesprogramms. Das Förderprogramm setzt sich aus den Teilen „Forschung, Entwicklung und Innovation“ (20. Oktober - 26. November 2020) und „Maßnahmen im Bereich Grüne Gründungen“ (noch bis 31. Dezemer 2020) zusammen.

Programm "NRW.Start-up Akut" der NRW.BANK

Das Programm fördert innovative, wachstumsorientierte Kapitalgesellschaften (UG/GmbH) in der Seed- oder Start-up-Phase, die nachweislich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind.

Informationsseiten zur Corona-Pandemie

Informationsseite des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Informationsseite des Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen:
https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

Informationsseite der Landesregierung Nordrhein-Westfalen:
https://www.land.nrw/corona

Informationsseite des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen:
https://www.mags.nrw/